Regionen Bayern Mittelgebirge Österreich Italien Schweiz Frankreich Europa Übersee

Alpine Regionen im Kurzporträt: Alpen - Italien 

Die Regionen im Überblick, mit Kontakten zu Tourismusverbänden, Attraktivitäten und Highlights der Saison

[TVB / APT= Tourismusverbände]

Wandertipps & Hütten

KS = Klettersteig, von klettersteige.de

Südtirol - übergreifende Informationen

Südtirol ist die nördlichste Region Italiens und bietet Wandern, Bergsteigen, Skifahren und Spazieren unter Palmen in einer einzigartigen Bergwelt.

Roter Hahn - Offizielles Portal für Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol

Mitten in der Natur Erholung suchen, die tägliche Arbeit am Hof hautnah miterleben, köstliche Produkte aus Bauers Hand genießen, mit den vielen Tieren Freundschaft schließen: 

Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol macht Spaß! 

Über 1.600 Bauern aus allen Landesteilen Südtirols laden zum Urlaub und Genuss auf dem Bauernhof ein. Zur Auswahl stehen Zimmer und Ferienwohnungen, die nach einem strengen Auswahlverfahren je nach Ausstattung, Erlebnisangebot und Dienstleistungsqualität mit ein bis vier Blumen zertifiziert wurden.

Ideal für einen Wanderurlaub in Südtirol.

 

Interessante Links zu Südtirol:
Verkehrsamt Bozen

Die Umgebung Bozens und die nahen Dolomiten bieten eine umfangreiche Palette an Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Höhenwegen und Klettermöglichkeiten.

Parks in Italien nach Regionen

In Italien sind derzeit zwanzig Nationalparks ausgewiesen.

Naturparks in Südtirol

u.a. Informationen über Schlern - Texelgruppe - Puez - Fanes - Sextener Dolomiten vom Amt für Naturparke der Provinz Bozen

Südtirol

offizielle Tourismus-Seite

Klettersteige in Italien

ausführliche Beschreibung von ca. 50 Klettersteigen von "wenig schwierig" bis "sehr schwierig"

Alpenverein Südtirol

Club Alpino Italiano

 

Mini-Dolmetscher Deutsch-Italienisch

von Langenscheidt

Die Klettersteige der Dolomiten

.............................................. 

Südtirol - das etwas andere Wanderbuch

 
..............................................

Südtiroler Höhenwege

..............................................

Seenwanderungen


..............................................

Südtirol - jetzt mit flipmap-Karte!

Ahrntal 

Das Ahrntal mit dem Naturpark Rieserferner-Ahrn. Der Weg ins Ahrntal führt über die Brenner-Autobahn, Abfahrt Brixen durch das Pustertal bis Bruneck und weiter ins Ahrntal.
 
Gemeinden: 
Hauptort ist Sand in Taufers, Gais, Percha, Rasen - Antholz, Ahrntal und Prettau. 
Der Park wird im Nord - Westen vom Talboden des Tauferer-Ahrntals begrenzt, im Osten bis zum Staller Sattel fällt die Parkgrenze mit der Staatsgrenze zu Österreich zusammen. 

Im Süd-Osten wird das Schutzgebiet vom Antholzertal und im Süden vom Pustertal eingegrenzt.
Sehenswert sind auch die Reinbachwasserfälle und Burg Taufers. 

Sehenswert:

Naturparkhaus Rieserferner-Ahrn
Rathausstr. 8 / 39032 Sand in Taufers

Im Naturparkhaus kann man sich einen Überblick über die Schönheiten des Naturparks verschaffen. Der Naturpark Rieserferner-Ahrn ist der zweitgrößte Naturpark Südtirols. 

Er grenzt im Norden an den Nationalpark Hohe Tauern. Mit einer Gesamtfläche von 2.475 km² bilden beide Schutzgebiete gemeinsam mit dem Naturpark Zilltertaler Alpen den größten Schutzgebietsverbund Europas. 

Sand in Taufers

sehenswert ist hier die gut erhaltene Burganlage mit interessant gestalteter und kinderfreundlichen Führung (1 Stunde)

 

Blick ins Ahrntal

 

Naturresidenz Mair zu Hof 

Modernste biologische Bauweise, mit einheimischen Gehölz und Gestein geben den Appartements St. Mauritien, eine gediegen bäuerlich-herrschaftliche Anmutung und lassen aus dem Mair zu Hof eine urtypische Südtiroler Residenz entstehen. 

 

Alta Badia

Am Fuße der schönsten Dolomitengipfel, wo die Schlucht des Gadertals sich ausbreitet, erstreckt sich auf einer grünen Mulde Alta Badia.

  • Corvara (1568 m) 

  • Kolfuschg (1645m)

  • St. Kassian (1537m)

  • Wengen (1348m)

 

TVB Alta Badia

Brixen und Umgebung

Brixen 560m

Drittgrößte Stadt Südtirols am Zusammenfluß von Eisack und Rienz gelegen. 
1000jährigen Stadt mit sehenswerter Altstadt mit vielen alten Gassen und Bürgerhäusern, Laubengängen und Brücken.

Lüsen 971m

Traditionsreiches Wandererdorf im Seitental zwischen Brixen und Peitlerkofel.

Ganz hinten, wo der Lasankenbach entspringt, thront mächtig der Peitlerkofel, König des Dolomiten-Naturparks Puez-Geisler. Einheimische und Gäste nennen ihn einfach den "Peitler".

Peitlerkofel

Blick auf Lüsen

Familienhotel und Kinderhotel Sonnwies

Familienhotel "Sonnwies" in Lüsen

Das Sonnwies-Inklusiv-Angebot bietet jedem das Seine - damit Kinder & Erwachsene voll auf ihre Kosten kommen. 

NEU IM SONNWIES:

  • Großzügiger Schwimmbadebereich mit Hallenbad und Kinderbecken mit Rutschbahn

  • Neuer Naturspielplatz mit vielen neuen Spielgeräten für Groß und Klein 

  • Neuer Reitplatz zum Ponyreiten 

  • 22 neue Familiensuiten in Naturholz von 35 m² bis 85 m²

 

Eisacktal

... erstreckt sich südlich des Brenners bis nach Bozen. Weiter südlich weitet es sich  hin zum Brixner Talkessel. Übergreifende Infos zum Eisacktal finden Sie beim TVB Eisacktal.

Ratschings ist noch eine junge Gemeinde aus uralten Siedlungen an der Südseite der Alpen.
Zu ihr gehören das Ridnauntal, Ratschingstal, Jaufental und der Jaufenpass.

Die Täler liegen zwischen knapp 1.000 m und ca. 1.600m. Sehenswert ist die Gilfenklamm, die eine eindrucksvolle Wanderung mit einem einmaligen Naturschauspiel bietet (geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober).

Die Gegend bietet mehr als 500 km markierte Wanderwege und Steige bis hinauf zur Gletscherwelt der Dreitausender. Anregungen für Wanderungen finden Sie hier


[Blick auf Ratschings]


Fanes - Sennes - Prags

Der Naturparks Fanes-Senes-Prags bietet unzählige Möglichkeiten für leichte Wanderungen, sowie für interessante und anspruchsvollere Touren für jeden Geschmack. 

Das Gebiet von Enneberg reicht von 950 m ü.d.M. (Palfrad/Zwischenwasser) bis über 3.000 m ü.d.M. auf den höchsten Bergspitzen in der Fanesgruppe (Zehnerkofel und Lavarella).

Tourismusverein St. Vigil in Enneberg:

Str. Catarina Lanz 14
I-39030 St.Vigil in Enneberg
Tel. 0039-0474501037 – Fax. 0039-0474501566

Mail : info@sanvigilio.com 



Le Ciaval und Zehnerspitze

Pederü - Fodara Vedla – Sas dla Para


Aqua Bad Cortina Oasis Hotel

Ein gemütliches Ambiente, einladende Räumlichkeiten sowie ein schöner, großzügiger Garten bieten wunderbare Voraussetzungen um herrliche Urlaubstage beim Wandern in den Dolomiten in der Nähe des eindrucksvollen Kronplatz in Südtirol zu verbringen.

Grödnertal / Geislergruppe / Puezgruppe

Im urwüchsigen Tal befinden sich zwei Naturparke und eines der schönsten Berg- und Wandergebiete Südtirols.

Der 10.200 ha große Naturpark Puez-Geisler-Raschötz umfasst eine weitgehend felsige Hochfläche (mittlere Höhe 2.500 m) der nordwestlichen Dolomiten.

Die Geislergruppe liegt zwischen Villnößtal, Kreuzkofeljoch - Regensburger Hütte, dem Grödner Tal und Eisacktal. Das Grödner Tal ist das bekannteste Tal der Westl. Dolomiten.

Die Ortschaften St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein (insgesamt nur 8 km voneinander entfernt) bieten neben herrlicher Natur auch eine Fülle von abwechslungsreichen Angeboten rund um Kunst und Kultur.

-> weitere Infos: Val Gardena | Gröden.net

 

Marmolada

Anreise mit dem PKW über den Brenner bis Auer und dann über die Staatsstraße 48 über Predazzo, Canazei und den Fedaiapass.

Tourismusverbände:
Marmolada: info@marmolada.com

Val di Fassa: info@fassa.com

Marmolada di Penia 3343m - Westgrat: Schwierigkeitsgrad I, gesicherter Klettersteig, Steinschlaghelm erforderlich

 

Meraner Land

Zwischen Ultental und Passeiertal liegt die klimatisch begünstigte Stadt Meran. Den hochalpinen Kontrast zu Meran bietet der Naturpark Texelgruppe mit einigen Dreitausendern. Höchster Gipfel ist das Roteck mit 3.336m. Erwähnenswert sind auch die Spronser Seen als höchstgelegene Seenplatte im Alpenraum.  

Der Meraner Höhenweg ist einer der schönsten Wanderwege des gesamten Alpenraumes. Auf relativ gleichbleibender Höhe vermittelt er gewissermaßen zwischen dem Hochgebirgsklima der Texelgruppe und dem submediterranen Klima des Etschtales.
Zahlreich sind die An- und Abstiegsmöglichkeiten zum Höhenweg, sodass an beliebiger Stelle eine Wanderung begonnen oder unterbrochen und zu Tal abgestiegen werden kann.

Die Unterteilung des Höhenweges in eine Nord- und in eine Südumrundung ermöglicht es, den Höhenweg zu verschiedenen Jahreszeiten zu begehen. Die gesamte Strecke von ca. 80 km, die zwischen 4 und 6 Tage Wanderung in Anspruch nimmt, ist von Ende Juni bis Oktober (je nach Schneefall) begehbar. 

Orte im Meraner Land

Seit jeher stellen die Orte Meran, Dorf Tirol und Algund das Herzstück von Südtirol dar. Meran, die Kurstadt, die schon seit 170 Jahren Tourismusgeschichte schreibt, Dorf Tirol, wo nicht wenig stolz das Stammschloss Tirol thront, das zudem auch Namensgeber des Landes ist, und Algund, das sympathische Dorf, das sich sanft an Meran und Dorf Tirol gliedert.

Meran ist stolz auf ihre Tradition als Kurort - die neue Therme, die mitten im Zentrum eröffnet wurde, bietet einen 7.650 Quadratmeter Park, 25 Becken im Innen- und Außenbereich, eine Saunalandschaft u.v.m.

Schloss Trauttmannsdorff

Der botanische Garten von Schloss Trauttmannsdorff bei Meran wurde 2005 zum schönsten Garten Italiens gekürt. Der Garten liegt in sonnenverwöhnter Lage oberhalb der Stadt Meran.

Infos unter www.trautmannsdorff.it 

7 km von Meran entfernt, liegt im Vinschgau und gilt aus Tor zum Naturpark Texelgruppe.

Sehenswert ist u.a. der Partschinser Wasserfall, der mit einem Gefälle von 97 m als der höchste und schönste Wasserfall Südtirols bezeichnet wird. Die Ferienorte Partschins, Rabland und Töll liegen zwischen  508 - 642 m ü.d.M. Umgeben von 16 Dreitausendern ist die Roteck-Spitze mit 3.336 m der höchste Punkt der Gemeinde.

 

Ultental

Das Ultental ist ca. 40 km lang und erstreckt sich zwischen Lana, nahe der Kurstadt Meran, in  südwestliche Richtung bis zum Nationalpark Stilfser Joch nahe dem Ortlermassiv.

Besuchen Sie St. Pankraz, St. Walburg, St. Nikolaus und St. Gertraud. 
Oder entdecken Sie auf der anderen Seite Proveis, Laurein, St. Felix und Unsere liebe Frau im Walde.

Tourismusverein Ulten:
I - 39016 St. Walburg (BZ) Südtirol
Email: ultental@rolmail.net

Deutschnonsberg 

Latsch
Dolce Vita Hotel Jagdhof ****S

 Wellnessoase der Superlative garantiert Ihnen einen Urlaub von höchster Qualität: ganz speziell in der Wellness- Wasser und Fitnesswelt!


Meran
Belvita Hotel Adria****

Wellness-Hotel ideal für Wanderer, Motorbiker, Sportler und Erholungssuchende.


Meran
Park Hotel Mignon****S

Im Herz der Stadt Meran, in einer ruhigen Lage, mitten im Grünen. Hier kann man sich entspannen und die Professionalität unseres Personals genießen.


Naturns
Dolce Vita Hotel Feldhof

Willkommen im Himmel auf Erden! Südländisches, mediterranes Klima. 

Eine wunderbar, wanderbare Umgebung und ein Urlaubszuhause, das keine Wünsche offen lässt.


 

 

 

Ortlergruppe

Die Ortlergruppe stellt wohl den alpinen Höhepunkt Südtirols dar. Der Ortler ist mit 3.905m der höchste Berg Südtirols und der gesamten Ostalpen. Der Anstieg von der Payerhütte über das Ortlerplattl zum Ortler gehört zu den schwierigeren Normalwegen und setzt hochalpine Erfahrung und Ausdauer voraus.

Da die Vergletscherung oft bis ca. 2500 m (wie lange noch?) hinabreicht, sind Wanderungen von Hütte zu Hütte in der Ortlergruppe wegen der Gletscherbegehungen eher selten. 

Die Ortlergruppe wird im Norden vom Vinschgau und dem Tal der Etsch begrenzt. Von Norden ist der Vinschgau am schnellsten über den Reschenpaß zu erreichen.

Bormio

Als Bergstadt wird Bormio eher mit Wintertourismus in Verbindung gebracht, aber es fehlt keineswegs an Angebot und Infrastruktur, um auch dem Sommertourismus gerecht zu werden. 

Bormio - Gipfel Vallecetta

Der Möglichkeiten für Berg- und Klettertouren gibt es viele, sowohl in der Ortler-Cevedale-Gruppe in Valfurva als auch in der Cima Piazzi-Gruppe in Valdidentro und Valdisotto. Insbesondere entlang der Wände der Ortler-Cevedale-Gruppe, mit Gipfeln an die 4000 m hoch, gibt es zahlreiche Wanderwege, in allen Schwierigkeitsgraden. 
Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter laden diese Gipfel ein: Skitourengeher sind hier genau richtig.

Auch im Sommer kann man Skifahren - am Stilfserjoch, welches man von Bormio im Auto oder mit dem Bus erreicht. Von Mai bis Oktober sind die Anlagen für Schifahrer geöffnet und 6 Schischulen bieten ihr Service an. Bleibt man im Tal, kann man zwischen einem Bad in der Therme, einer Partie Golf, dem Fischen (dafür gibt es auch tägliche Lizenzen), Tennis oder auch einem Bocciaspiel wählen. 

Und natürlich fehlt es nicht an Wanderwegen, von leicht bis anspruchsvoll, und Kletterrouten für besonders Bergerfahrene. Mountainbiker finden genug Möglichkeiten, um durch die Berge zu radeln, und auch für Rennradfahrer ist die Gegend um Bormio eine Herausforderung: Stilfserjoch, Foscagno- und Eirapass, Gaviapass, Mortirolopass - um nur einige der Pässe zu nennen.

Infos zu Bormio und zur Alpinen Ski WM 2005 finden Sie hier: www.bormioonline.com

Sulden 1.900m

Die Ortschaft Sulden ist Mittelpunkt der Ortlergruppe und Ausgangspunkt und Talort vieler Bergtouren und Wanderungen und wird auch das "Zermatt Südtirols" bezeichnet. 

Ein empfehlenswertes Ausflugsziel ist die Düsseldorfer Hütte, von der man eine  beeindruckende Sicht auf Ortler, Zebru und Königsspitze erwarten kann. Außerdem Ausgangspunkt für weniger schwierige Gipfeltouren, die jedoch meist über 3.000 Meter liegen. 

Weitere Infos zu Sulden unter www.sulden.com und www.sulden-info.com 

Nationlpark Stilfser Joch

Gegründet im Jahr 1935. Mehr als 130.000 Hektar Fläche von unberührter Bergwelt rund um die vergletscherte Ortlergruppe.

www.stelviopark.it 


Schutzhütten

  • Berglhütte, 2.188m

  • Casatihütte, 3.254m

  • Hintergrathütte, 2.661m

  • Julius-Payer-Hütte, 3.029m

  • Schaubachhütte, 2.573m

  • Tabarettahütte, 2.539m

  • V Alpini-Hütte, 2.865m


Seilbahnen Sulden

Ritten

Der Ritten ist eine Hochebene, die sich  im Herzen Südtirols, auf den Höhenlagen oberhalb Bozens, abgegrenzt vom Eisacktal im Osten und dem Sarntal im Westen, befindet. 

Aufgrund des besonders milden und sonnigen Klimas, des beeindruckenden Rundpanoramas und der 350 km markierter Wanderwege gilt der Ritten als ideales Wandergebiet.

Wer von Bozen aus starten möchte, kann über Signat nach Wolfsgruben und zum Wolfsgrubener See wandern. Von Oberbozen (auch via Seilbahn erreichbar) geht es über Lichtenstern nach Klobenstein. Von dort weiter über die Fennpromenade nach Lengmoos und zu den Erdpyramiden.

Einen Ausflug sollte man auf jeden Fall zu den bekannten Erdpyramiden einplanen.
Auf einer leichten Rundwanderung für die ganze Familie von Oberbozen (Gehzeit ca. 2 Stunden) aus, können diese auf einem interessant gestalteten Themenweg mit 8 Schautafeln erwandert werden.

-> Impressionen und Details

Rittner Erdpyramiden

Wandertipp zum Rittner Horn 

Unser Ausflugstipp:

Rosengarten / Schlern / Seiseralm

In diesem Gebiet findet der Wanderer und Bergsteiger so bekannte Hütten wie z.B. die Rosengartenhütte oder Santerpasshütte. 

Schlernbödelehütte und Schlernhäuser gehören natürlich zum Schlernmassiv. 

Die Seiseralm liegt auf einer mittleren Höhe von 1.850m mit einem dichten Wanderwegenetz.
Von der Tschafonhütte erreicht man unschwierig die beliebten Aussichtsberge Völseggspitze, Hammerwand und Nigglberg 2.165m. Von Kompatsch kann u.a. über die Puflatschhütte und Puflatschalpe auf den Puflatsch 2.174m gehen.

Klettersteige im Rosengarten:

  • Santnerpass-Klettersteig

    Von der Rosengartenhütte zum Santnerpass 2.741m, übers Gartl hinunter zur Vajolethütte 2.243m -> dann steil aufwärts zum Tschager Joch 2.630m und wieder zurück zur Rosengartenhütte.

  • Kesselkogel 3.004m - Überschreitung

    über Grasleitenpass 2.599m und Westwand auf den Gipfel und über die Ostwand in den Antermojakessel, von dort zum Antermojapass 2.770m hinauf und zurück zum Grasleitenpass

  • Laurenzi-Klettersteig

  • Rotwand-Klettersteig

Links zur Region:

Karten und Führer:

Tabacco 029: Schlern, Rosengarten, 1:25.000
Rother-Wanderführer: Dolomiten Band 1
Rother-Wanderführer: Dolomiten Band 2
Rother-Gebietsführer: Dolomiten-Rosengarten


Deutschnhofen
Wellness & Vitalhotel Erica **** 

Entdecken Sie das Erica, Ihr Wellnesshotel in den Dolomiten.


Sarntaler Alpen

Die Sarntaler Alpen liegen in der Mitte Südtirols. Das Sarntal erstreckt sich zwischen dem Penser Joch und Bozen auf ca. 50 km Länge von Nord nach Süd. Von Touristenmassen noch verschont, kann man noch eine unverdorbene Landschaft mit vielen Traditionen erleben.

140 Gipfel umschließen das Tal wie ein Hufeisen. Von den Gipfeln kann man die Aussicht auf die nahen Dolomiten, Ötztaler, Zillertaler, Stubaier Alpen, die Ortlergruppe und die Brentagruppe genießen.

TVB Sarntheim [Telefon: 0039-0471-623091]

Hütten im Gebiet:

  • Flaggerschartenhütte

  • Latzfonser-Kreuz-Hütte

  • Klausner Hütte

  • Meraner Hütte

  • Penserjochhaus

  • Rittnerhornhaus

  • Sarntaler Skihütte

Tipp: Hufeisen-Tour, 7 Tage lang Hütte zu Hütte durch die Sarntaler Alpen !

 

Sextener Dolomiten

Der Naturpark "Sextener Dolomiten" zwischen den Gemeinden Toblach, Sexten und Innichen umfasst ca. 11.650 ha. Die bekanntesten Berge sind die Drei Zinnen 2999m, der Zwölferkofel 3094m, Rotwand 2936m, Haunold 2966m, Dreischusterspitze 3152m.

Tourismusbüros im Hochpustertal:

Talschlusshütte Sexten

Innerkoflersteig auf den Paternkofel (2744) KS
[abwechslungsreicher Steig mit Stollenanlage / mäßig schwierig]

Trentino

Im Nordwesten des Landes liegt die BRENTA mit dem bekannten Skiort Madonna di Campiglio. 

Das Fassatal und das Fleimstal im Nordosten gehören zu den Dolomiten. Das Fleimstal mit den Hauptorten Cavalese und Predazzo bieten u.a. über 150 km Loipen und fünf familienfreundliche Skigebiete.

Im Trentino soll es angeblich 297 Seen geben. Der bekannteste davon dürfte wohl der Gardasee sein.

Tourismus Zentrale Trentino
Infos zu den Öffnungszeiten der ca. 40 Hütten über den Alpenverein Trient (SAT)

Brenta Brenta / Paganella
Madonna di Campigloi (nur italenisch) San Martino
Val di Fiemme

 

Trient
Val di Fassa

Das von den Monti Pallidi umgebene Fassatal liegt etwa 40 km von Bozen entfernt. Mit drei weiteren Tälern um das Sellamassiv ist es die Heimat der Ladiner. Diese haben bis heute ihre eigene Sprache, das Ladinische bewahrt. Das gesamte Gebiet liegt auf einer Höhe von über 1.000m.

Tourismusverband Fassatal:  www.fassatal.it  

Valle dei Laghi

Liegt zwischen den Brentadolomiten und dem Monte Bondone. Es dehnt sich von den Seen Lamar bis zum unteren Teil des Flusses Sarca aus. Sein mildes Klima ist eine Mischung zwischen Gebirgs- und Mittelmeerklima.

Valli di Sole  

Das Val di Sole liegt im Nordwesten des Trentino auf der Sonnenseite der Zentralalpen gelegen, an der Grenze zu Österreich und der Schweiz. In dem romantischen Tal im Westen des Trentino gibt es eine Reihe von Wildbächen, die zu Wildwasser-Aktivitäten einladen.

Seitentäler:  Val di Peio und Val di Rabbi 

Die Brentagruppe ist i.d.R. wegen Schnee erst ab Anfang Juli begehbar. Tourenzeit bis ca. Mitte Oktober.

Naturschutzgebiete: 
Stilfserjoch Nationalpark und Naturpark Adamello-Brenta.

Parco Adamello Brenta
Parco Pale di san Martino
Parco dello Stelvia

Gebirgsmassive des Gebietes:   
Ortler-Cevedale-Gruppe, Adamello-Presanella-Gruppe, und die Brenta-Dolomiten

Ladinischer Karneval
Wer zur Zeit des Faschings im Fassatal unterwegs ist, sollte die tradionellen ladinischen Feste in Campitello und Penia nicht verpassen.
[Info: www.istladin.net ]

Karten und Führer:

Kompass-Karte Adamello-Brenta
Kompass-Karte Adamello, La Presanella
Kompass-Karte Presanella, Madonna di Campiglio, Passo Tonnale

AV-Karte 51: Brentagruppe 1:25000
Kompass-Wanderbuch: Brenta
Rother Gebietsführer: Brentagruppe

Kompass-Wanderkarte: Pale di San Martino 1:25.000
Tabacco 022: Pale di San Martino 1:25.000

Umbrien

In Umbrien trifft man eine besondere Kombination von Tradition und Moderne. Unberührte Landschaften und historische Städte, verbunden mit Wirtschaftszentren und Qualitätstourismus. 

Besonders zu erwähnen sind die Hauptstadt Perugia, das Römische Theater in Gubbio, die kleinste Gemeinde Umbriens "Polino", der imposante Dom von Orvieto, San Francesco und der Lago Trasimeno.

Assisi - Zigtausende pilgern jedes Jahr zum Schutzpatron Italiens in das mittelalterliche Städtchen am Fuße des Monte Subasio.

Naturparks

Die sanft geschwungenen Hügel des Valle Umbra wechseln sich mit Feldern und Steineichenwäldern im Tibertal ab. Der Trasimenische See ist Italiens viertgrößtes Binnengewässer. Die reiche landschaftliche Schönheit wurde in mehreren National- und Naturparks unter Schutz gestellt. Größter Nationalpark ist der der Sybillischen Berge.

Infos und Reisetipps unter www.umbria2000.it 

 

Vinschgau

Eine Landschaft der Gegensätze in einer Höhenlage von 400 bis 4.000 Meter. 
Seitentäler: Schnals - Martell - Sulden - Matsch

-> TVB Vinschgau

Ausgangspunkt für Touren in den Südlichen Ötztaler Alpen, der Ortlergruppe und den Sarntaler Alpen.

Ca. 600 m hoch im unteren Teil des Vinschgaues gelegen, ca. 20 km von Meran und 50 km vom Reschenpass entfernt. Sehenswert sind die Führungen auf Schloss Juval (Wohnsitz von Reinhold Messner).

->  weitere Informationen

  • Laas
    .. das Marmordorf
    mit den Fraktionen Eyrs, Tschengls, Alitz und Tanas liegt auf 868 Metern Seehöhe im mittleren Vinschgau und ist durch durch seinen weißen Marmor sehr bekannt. Das Dorf bietet unzählige Möglichkeiten für Spaziergänge, ausgedehnte Wanderungen und anspruchsvolle Hochtouren (z.B. die Laaser Spitze mit ihren 3.305 Metern Höhe).

  • Latsch
    liegt im Herzen des Vinschgaues, eingebettet zwischen der Ortlergruppe und den Ötztaler Alpen. In der Nähe befinden sich der Nationalpark Stilfser Joch und die Kurstadt Meran (25km).

    Latsch ist eine der burgenreichsten Gemeinden Südtirols, einer der sonnigsten Orte und wo am meisten Obst pro Einwohner angebaut wird. Ganzjährige Seilbahn zum kleinen Dorf St. Martin, von wo man herrliche Wanderungen unternehmen kann.

  • Mals
    liegt auf einer Seehöhe von 1.050 m im oberen Vinschgau und ist flächenmäßig die zweitgrößte Gemeinde Südtirols. Besonders erwähnenswert sind die St. Benedikt Kirche aus dem 8. Jahrhundert und das Benediktinerstift Marienberg.

Das Martelltal wird auch als schönstes Seitental des Vinschgaus bezeichnet. Es erstreckt sich von 950 m bis zum Gletscher des Cevedale auf 3769 m. Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Bergtouren im Ortlergebiet. 

Bildimpressionen: Wanderungen von der Zufallhütte

  • Prad am Stilfserjoch , 900m
    liegt im Herzen des Stilfserjoch Nationalparks. Ein Ausflug in den Nationalpark Stilfserjoch gewährt Einblick in die hochalpine Berg- und Tierwelt und bietet zahlreiche Gipfelmöglichkeiten.

  • Schlanders
    ... mit dem höchsten (97 Meter) Turm Tirols, dem Turm der Pfarrkirche. 

  • Schluderns
    ... mit der Churburg aus dem 13. Jh., erweitert im 16. Jh. . Gilt heute als eine der am besten erhaltenen Schlossanlagen. 

  • Schnals

 

nach oben

  Haftungsausschluss - Schwierigkeitsgrade - AGB


© 2013  WanderTipp.de /  
WanderTipp.de übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben !